Kommentare 6

Eine gute Tasse Kaffee am Morgen….

kaffeekirschen-aethiopien_11Sponsored Post*
…Vertreibt Kummer und sorgen. Wie Ihr wisst, schreibe ich immer wieder mal etwas über das schwarze Gold. Nach einer Odyssee von Filterkaffee, Pad und Kapselmaschine bin ich nun auf einer Edelstahl Herdkanne und Espresso stehen geblieben. Jeder, der bei mir zu Besuch ist, freut sich über einen guten Kaffee.

Wo ich mir in der Vergangenheit immer schwer getan habe, ist, den richtigen Café für mich zu finden. Am Anfang meiner Suche stand nur eins im Vordergrund, der Geschmack. Je weiter ich aber gekommen bin, desto wichtiger wurden mir die Aspekte des Anbaus, der Löhne, Bio, Fairtrade und Nachhaltigkeit.Vor Kurzem hat mich eine Anfrage von Coffee Circe erreicht und habe ein 250-Gramm-Päckchen kostenlosen Espresso zum Testen erhalten. Ich war von der ersten Tasse so begeistert, dass ich 1 weiteres Kilo bestellth habe.

Nach einer Statistik des deutschen Kaffeeverbandes wurden im Jahr 2012 durchschnittlich 149 Liter Kaffee pro Person in Deutschland getrunken und diese wollen den Kaffee am liebsten so billig wie möglich im Discounter kaufen.

Für mich ist das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig geworden und ich finde es persönlich einen guten Weg zunächst einige wichtige Produkte des täglichen Bedarfs umzustellen. Coffee Circle zahlt den Kleinbauern deutlich höhere Preise wie der Marktdurchschnitt. Diese Preise liegen über denen des FrairTrade Kaffee´s. Außerdem wird 1 € pro Kilo Kaffee an ein Entwicklungsprojekt bei den Kaffeebauern welches man sich bei der Bestellung aussuchen kann gespendet. So kann der Kaffee weiterhin in den traditionellen Waldgärten anbauen und somit die sehr hohe Qualität des Kaffees sicherstellen.

Logo_Coffecircle

Außerdem wird der Kaffee auf traditionelle Art in einem Trommelröster in kleinen Chargen von maximal 50kg geröstet. Die schonende Röstung baut unbekömmliche, den Magen reizende Fruchtsäuren größtenteils ab und die Geschmacksaromen werden intensiviert.Auf der Website wird transparent über die unterstützten Projekte informiert. Außerdem finden Kaffeeliebhaber viele Tipps rund um die Zubereitung, Verarbeitung und Herstellung des schwarzen Goldes.

 

*Dieser Artikel wurde von CoffeeCircle mit 250 Gramm Kaffee gesponsort

6 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, wie Ihr zum einen auf die Idee hinter CoffeeCircle reagiert und um anderen auf den Zusatz „sponsored Post“. Dies ist in mehr als 2 Jahren Minimalismus leben der Einzige. Wenn eure Kritik zu sehr in eine Richtung geht, wird es bei diesem einen Beitrag bleiben.

  2. Monika

    Guten Morgen!
    Kaffee ist für mich persönlich ja ein GENUSSmittel – ich muss ihn nicht zum Frühstück haben, aber am Vormittag eine Tasse, das genieße ich sehr.
    Diese ganzen Kapsel-Pads-usw.-Kaffees haben für mich den Namen „Kaffee“ gar nicht verdient. Bei mir gibt es nach wie vor Kaffee aus der Filtermaschine, und jeder liebt diesen Kaffee, da man so einen fast nirgendwo mehr bekommt. 🙂
    Und der Filter mit dem Sud gibt ein tolles Kompost- und Düngemittel ab! 🙂
    liebe Grüße aus Österreich, tollen Tag an alle,
    Monika

  3. Tim

    Ich kaufe schon seit 1,5 Jahren meinen Kaffee zum Großteil bei CoffeeCircle. Von der Qualität und dem Konzept bin ich begeistert. Auch Durch CoffeeCircle bin ich auf die AeroPress gekommen. Damit bekommt man den besten Kaffee 🙂

  4. Stefan

    Ich scheine wohl einer der wenigen zu sein, der keinen Kaffee trinkt, jeden falls nicht regelmäßig. Eine Kaffeemaschine oder ein Espressokännchen besitze ich nicht. Beides war einmal in meinem Besitz, ist dann jedoch wegen zu geringer Benutzung rausgeflogen. Seither trinke ich lieber bei anderen Leuten mal eine Tasse oder mal bei Starbucks einen (Soja-)Milch Kaffee. Da stört mich der hohe Preis auch gar nicht. Durch den seltenen Konsum bleibt der Besuch bei Starbucks auch noch etwas besonderes.

  5. Mark

    Koffein ist ein Suchtmittel und viele Menschen würden staunen, wie dauerhaft wach der Körper nach einer Entwöhnung ist. Minimalismus kann sich auch im Bereich Ernährung positiv auswirken. Und nein, ich möchte niemand seine Tasse Kaffee schlecht machen, aber jeder sollte überlegen, ob es Genuss oder schon längst die Sucht ist, die ihm zum Kaffeetrinken treibt.

Schreibe eine Antwort