Türchen 21 Bücher und Informationen

© fotodo - Fotolia.com
© fotodo – Fotolia.com

Zum Thema Informationsdiät habe ich schon vor einiger Zeit zwei Artikel verfasst. In der Zeitung von gestern werden Fische eingewickelt & Informationsflut begrenzen.

Ich habe dieses Jahr viel weniger Bücher gelesen, ich ich mir vorgenommen habe, allerdings bin ich dazu gekommen viele Bücher zu hören. Vielen Menschen können mit Hörbüchern nicht so viel anfangen, für mich sind sie ideal,für den Weg zur Arbeit und für die Abende, wenn ich Hausarbeit mache oder koche / esse. Somit habe ich es geschafft Titel wie Extrem laut und unglaublich nah, Eine kurze Geschichte der Zeit, der Wohlstand und seine Feinde, den Medicus und viele weitere zu hören.

Lesen bildet wirklich und ich bin froh so viele Informationen aufnehmen zu können. Podcasts sind auch immer eine gute Quelle um auf dem laufenden zu bleiben, es gibt für ziemlich jedes Gebiet gute Podcasts und fast alle Fernsehsender geben spannende Formate für Podcasts frei. Diese lassen sich einfach abonnieren und hören, wenn es mir am besten passt.

Im kommenden Jahr werde ich erst einmal meinen Bücherei Ausweis verlängern und mich dann auch einmal über die Hörbuchsammlung der Kölner Stadtbibliothek hermachen. Bücherei sind eine unglaublich gute Quelle und bieten viel mehr an Service und Vielfalt wie vor vielleicht noch 10-15 Jahren.

Im Bereich Informationen kann ich nur sagen, dass ich mich viel freier fühle, weil ich fast nur noch das Konsumiere was ich möchte. Nachrichten schnappe ich zufällig im Radio oder auf der Arbeit auf. Dies reicht vollkommen um auf dem laufenden zu bleiben.

Wie sieht es bei euch aus? Was habt ihr als letztes gelesen? Wie geht ihr mit News um?

Hier findet Ihr die Artikel von Claudia & Daniel

  1. Information ist ein Vollzeitjob 😉

  2. Hallo Michael,
    warst du auch schon vor 10 bis 15 Jahren Bücherei-Kunde? Leider ist es z.B. in meiner Heimatstadt so, dass aufgrund von Kürzungen im Haushalt der Service (z.B. Öffnungszeiten) oder ganze Stadtteilbüchereien weggekürzt worden sind. Ich teile deine Meinung von mehr Vielfalt und mehr Service daher leider nicht ganz.
    Aber ich bin grundsätzlich ein großer Fan von Büchereien und kann jedem nur raten diese zu nutzen.
    lg Nanne

  3. Ich fühle mich meistenteils erschlagen von Information (die mich zum Großteil ja auch nicht tangieren). Höre deswegen kein Radio mehr. Nachrichten gucke ich nur noch die Lokalnachrichten, weil ich da auch einfach neugierig bin und es mich interessiert / betrifft was in meiner Stadt los ist. Wenn ich Infos zu einem Thema benötige (aktuell z.B. zum Thema Fernstudium & Arbeit finden / ALG I), suche ich diese Infos gezielt. Dafür nutze ich dann auch das Internet, teils auch mobil per Streichelhandy ( ÖPNV-Status z.B.) Ansonsten lese ich 2-3 Blogs (wie diesen hier z.B. ) und 1-2 Foren zu Themen die mich interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.