Kommentare 7

Türchen 23 Glück & Zufriedenheit

© melindula - Fotolia.com

© melindula – Fotolia.com

Mir geht es wirklich gut. Ich bin gesund, in einer festen und glücklichen Beziehung, habe genug Geld, mein Job macht mir Spaß und das Thema Minimalismus, eines meiner Hobbies wurde dieses Jahr einer noch breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Ich bin zufrieden mit dem, was ich mir leisten kann und mit dem was ich besitze. Ich habe wenig materielle Wünsche und freue mich an vielen kleinen Dingen. Das Thema Glück und Zufriedenheit hat etwas mit Achtsamkeit und der Fähigkeit im Moment zu sein zu tun.

Glück und Minimalismus hängen insofern zusammen, dass man durch Minimalismus lernt materielle Dinge nicht über zu bewerten und Momente mehr wertschätzt.  An dieser Stelle kann ich euch den folgenden Blog empfehlen: Fräulein im Glück

 

Hier findet Ihr die Beiträge von Claudia & Daniel

7 Kommentare

  1. Hallo Michael,

    gerade heute denke ich auch viel über Glück und Zufriedenheit nach. In dem Zusammenhang empfehle ich auch das „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“. (http://ministeriumfuerglueck.de/)

    Für mich lässt sich Minimalismus nicht mehr von Glück trennen. Ich habe wirklich gelernt durch Minimalismus noch glücklicher zu werden und über viele schöne Dinge nachzudenken. Für mich gehört zum Glück auch Dankbarkeit. Dadurch dass ich mir immer wieder sage, wie dankbar ich für alles bin, was mir gegeben wird (auch traurige Erfahrungen), fühle ich mich glücklich und stark.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute und ein schönes Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße,
    Julia

  2. Schicksalsschläge wie die Nachricht von einer schweren Erkrankung sind immer schwer zu ertragen. „Geh an die Orte, die Du fürchtest“ sagt Pema Chödrön. Stell Dich Deinen Ängsten und Du wirst neue Wege sehen, sagt meine Erfahrung. Seit Roberts Diagnose haben wir unser Leben komplett umgekrempelt. Und dadurch zu einem minimalistischen, einfachen und schließlich glücklichen Leben gefunden. Wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Nutz die Erschütterung, die eine solche Nachricht auslöst, um Dein Leben zu überdenken. Ich lese aus Deinen Zeilen, dass Du damit schon angefangen hast und sehr zufrieden bist. Das ist toll! Ich weiß, es klingt sehr lehrbuchhaft, aber ganz oft ergibt sich aus einer negativen Entwicklung eine neue, positive Erfahrung. Wirklich! Es wäre aber zu schade, wenn jeder erst einen Schicksalsschlag erleben müsste, um Anstöße zum Nachdenken zu bekommen. Nicht zuletzt war das auch die Motivation für uns, mit unserem Blog zu starten. Um unsere Ideen zum Leben zu teilen, dazu anzuregen, über das Leben nachzudenken und neue Wege zu entdecken.
    Vielen Dank für Deine Anregungen, alles Gute und weiterhin viel Kraft für Dich und Deine Familie und schöne Feiertage!

Schreibe eine Antwort