Allgemein

Minimalismus Filme / Dokus

Bei der Frage habe ich zuerst gedacht. Mh, da gab es ja eigentlich nur den Film von the Minimalists. Aber das stimmt gar nicht. Die beiden haben es durch ihre extreme Präsenz einfach geschafft, ihren Film sehr in den Vordergrund zu bringen. Ich finde den Film grundsätzlich zwar spannend, wer ihn noch nicht gesehen hat, kann ihn zum Beispiel über Netflix finden. Allerdings ist dieser Film schon eher fürs Kino gemacht. Er ist zwar spannend und unterhaltend und ich mag auch die Interviews, allerdings gibt es noch einen anderen Film, den ich als viel intensiver empfunden habe. Und zwar ist das MY STUFF.

Hier habe ich über diesen Film bereits etwas geschrieben.
Er ist einfach unglaublich toll. Ich mag das Experiment und den Verlauf sehr gerne und würde mich freuen, wenn ihr mir mal eure Empfindungen erzählt, die ihr bei diesem Film hattet.

Die größte Quelle für Minimalismus in bewegter Bildform ist allerdings für mich gerade YouTube. Damit meine ich, noch nicht mal, die vielen V-Logs der letzten 2-3 Jahre, sondern die Möglichkeit Blogger auch einmal vor der Kamera zu sehen.
In meinen Minimalismus Anfängen um 2011 habe ich immer wieder den Blog von Leo Babauta gelesen. Es gibt diverse Interviews auf YouTube, die einfach zeigen, wie entspannt er mit dem Thema, Persönlichkeitsentwicklung umgeht. Er ist kein Mensch der lauten Töne und sein Wissen ist unglaublich toll. Falls ihr ihn noch nicht kennt, lest doch mal ein bisschen quer.

 

hier findest du den Beitrag von Kerstin  und Daniel

4 Kommentare

  1. Hallo Michael,
    My Stuff kann man in einer öffentlichen Bücherei für wenig Geld ausleihen.
    Ich fand den Film einfach super. Der Schauspieler hat mich beeindruckt und am Anfang habe ich herzhaft gelacht als er unbekleidet nur mit einer Zeitung laufend sein erstes Kleidungsstück wieder zurückholte. Für mich als Messie unter den Minimalisten ein absolut sehenswerter Film.

    Mach weiter so, Michael! Ich verfolge Eure drei Beträge, eine tolle Idee und Deiner gefällt mir am besten.

  2. Hey Micha,
    Danke für deinen Tipp, my stuff werde ich mir mal anschauen. Bin da aber auch absolut bei dir was YouTube angeht. Sowohl was Blogger in bewegten Bildern angeht, wie auch Dokumentationen und anderes. Ganz liebe grüße

  3. Ja, es es gibt mittlerweile wirklich sehr viel zum Thema Minimalismus, wobei sich nicht immer Neues ergibt, wenn man einmal die prinzipielle Lebensphilosophie und Motivation dahinter verstanden hat. Für mich muss es ökologisch und ökonomisch in einem sinnvollen Verhältnis stehen. Es gibt auch viele Selbstläufer, die etwas psychisch ausgleichen wollen, dabei ziemlich missionarisch daherkommen, weil auf diese Weise das angeschlagene Selbstwertgefühl aufgepeppt wird. Da hab ich so meine Bedenken, zumindest bei fehlender Toleranz für moderatere minimalistische Lebensmodelle. Augenmaß ist wichtig, finde ich. Trotzdem darf man natürlich seinen Lifestyle gut finden. ^^ LG Evelyne

  4. Der Film My Stuff steht bei mir auf jeden Fall auch noch auf der to watch Liste 🙂 Bisher leider noch nicht geschafft aber der Trailer hat mir ganz gut gefallen.
    Danke auch noch für die anderen Tipps 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.