Bett aus Pappe

Warum überhaupt ein neues Bett?
Ich habe die letzten 6 Jahre die Nacht auf meiner Schlafcouch verbracht. Es war für meine kleine Wohnung die optimale Lösung. Sie hatte ein Lattenrost und eine Kaltschaum Matratze.
Allerdings hat an ihr auch nicht nur der Zahn der Zeit sondern auch mein Gewicht genagt. Es wurde also Zeit für etwas neues.
Ich wollte allerdings nicht so viel Geld ausgeben, weil dieses Jahr noch ein Umzug ansteht und habe nach einer guten Zwischenlösung gesucht. Nur die Matratze auf dem Boden mit einer Sportmatte darunter war keine Alternative, die mir auf Dauer gefallen hat. Aktuell schlafe ich also auf diesem Bett mit 2x 80cm breiten Matratzen. Ein Wort vielleicht nur zur Stabilität. Es hält wirklich sehr gut. Wer sich davon Überzeugen will, kann gerne mal auf YouTube und Co schauen. Dort hüpfen bis zu 20 Leute auf so einem Bett herum.

Warum ein Pappbett?
Ich bin früher schon einmal über Möbel aus Pappe gestolpert und fand das Ganze eine nette Idee. Allerdings hat sich bei mir nie die Möglichkeit ergeben, dass ich ein Möbelstück aktiv ersetzen wollte durch ein neues. Pappe ist in der Form gut recylebar.  Das Bett wiegt nur 20kg. Somit kann man es gut verschieben und bei einem Wiederverkauf oder Umzug geht alles schneller und einfacher als mit einem Bett aus Holz. Der Anschaffungspreis ist im vergleich zu einem Bett aus Holz auch natürlich günstiger

Wie schläft es sich auf einem Pappbett?

Das ist eine gute Frage. Schlafen ist immer etwas sehr subjektives. Ich mag es generell nicht, wenn ein Bett zu weich ist. Deswegen ist das Pappbett genau das richtige für mich. Wer es etwas weicher mag, kann natürlich mit einer Matte oder durch die Wahl einer anderen Matratze diesem Effekt entgegenwirken.

Alternativen

Für mich wäre grundsätzliche auch eine Tatami Matte und ein Futton in Betracht gekommen, aber ich finde es doch schöner nicht direkt auf dem Boden zu schlafen. Außerdem werden die Matratzen ausreichend belüftet, so dass ich hier nicht Morgens meine Matratzen wenden muss.

Das Thema Hängematte möchte ich hier nur kurz ansprechen, weil ich keine Erfahrungen dazu habe. Vielleicht könnt ihr ja ein paar Kommentare hinterlassen, wenn ihr Erfahrungen damit habt.

  1. Interessante Idee! 🙂

    Ich mag solche innovativen Dinge. Vor allem wenn sie nur einen sehr kleinen Einfluss auf die Natur haben.
    Vielleicht würde ich einfach eine zweite Matte drauf legen, ich mag es nämlich eher weich und kuschlig.^^

    Danke für die Idee. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ronja

  2. ha! super idee und eine perfekte zwischenlösung! ich wär nie auf die idee gekommen mal nach nem pappbett ausschau zu halten, aber das merk ich mir jetzt!

  3. Theofanis

    Super tolle Idee!!! Wo kann man so ein Pappe Bett kaufen, hast du eine Adresse?
    LG Theo

  4. Zu „Hängematte“ drei Sätze:
    (1) Diagonal liegen
    (2) Auch wenn die Decke oben warm hält, friert man leicht von unten
    (3) Sex ist umständlich

    • Hallo Michael,

      solche Pappmöbel haben mich auch schon mal interessiert. Ein Langzeitbericht dazu wäre klasse! 🙂

      Lieber Gruß,
      Philipp

  5. Klasse. Ich habe mal darüber nachgedacht, ein Bett aus Europaletten zu bauen. Deine Idee ist noch besser.
    Liebe Grüße
    Katharina

  6. Ich hatte einige Jahre einen Schreibtisch aus Pappkarton (Stange design). Das war wirklich toll. Habe es dann später noch angemalt und mit einer Plexiglasscheibe veredelt. Das war ein tolles Produkt und als ich mich davon trennte, bin ich einfach zum Altpapiercontainer gegangen. Das Bett hat mich damals auch interessiert. Ist ein tolles Produkt. Ein Umzug ist damit kein Problem, Umweltfreundlich, leicht aufzubauen denke ich, man braucht kein Werkzeug, kann es noch individuell gestalten, wenn einem danach ist. Viel Spaß damit! Gruß Marco

  7. ….und es passt farblich wunderbar zu dem grün 🙂

  8. Ich habe mal einige Wochen am Stück in einer Hängematte geschlafen. Das allerdings immer draußen und nur allein. War absolut super. Wäre ich Single, würde ich mir auch in der Wohnung eine Hängematte zulegen. Zu 2. in einer Hängematte funktioniert für mich gar nicht.

    Zurzeit denken wir auch über ein Futon nach. Mal sehen was die Zeit bringt…

  9. Hi Michael,

    Also ich meine mich zu entsinnen, wir haben im Unperfekthaus sogar kurz darüber gesprochen, also wie man sich als Minimalist so betten kann. Inzwischen hat sich bei mir auch ein Wenig getan, sodass ich dir das gerne berichte.

    Zunächst einmal zu Pappmöbel allgemein: Ich habe von Stange-Design das Stehpult und finde die das toll. Demnächst steht wieder ein Umzug an, und ich bin froh, dass kein riesiger Tisch geschleppt werden muss.

    Einen Futon habe ich bei einem Betrieb aus Berlin erworben, und schlafe darauf ausgesprochen gut. Ich habe mich für die günstigste Variante (6-lagig, Baumwolle) entschieden, und liege damit direkt auf dem Boden. Für Gäste gibt’s noch die alte Kaltschaum-Matratze. Tatami halte ich für ein optisch schönes Gimmick, der tatsächliche Mehrwert der schweren Matten sehe ich nicht. Eine größere Isomatte als Unterlage für den Winter halte ich für schlauer.

    Hängematte habe ich auch im Zimmer hängen, sogar eine etwas größere, in der 2 Personen kuscheln können. Darin schlafen halte ich auf Dauer für schwierig. Ich habe das ausprobiert und bekam nach zwei Wochen Nacken- und Rückenschmerzen und tagsüber Kopfschmerzen. Vielleicht kann man sich daran ja doch gewöhnen.

  10. Die Idee finde ich klasse. Allerdings glaube ich nicht, dass dieses Bett bei mir länger als 12 Monate halten wird. Insbesondere zu dieser Jahreszeit haben wir nachts eine hohe Luftfeuchtigkeit. Ich gehe jede Wette ein, dass die Pappe früher oder später porös wird, wenn nicht sogar schimmelt.

  11. Hallo Michael,

    das ist ja super, eine tolle Idee! Ich finde Möbel aus Pappe sehr interessant. Vor einiger Zeit hatte ich im Internet mal ein Sofa gesehen, dass man wie eine Ziehharmonika ausziehen konnte, je nach dem wie viele Leute zu Besuch sind. Es gibt schon echt innovative Sachen.

    Viele Grüße und viel Spaß mit deinem neuen Bett

    Tanja

  12. In Saarbrücken gab es früher einen Laden nur mit Möbeln aus Pappe. Der hat mich wirklich fasziniert. In Südamerika schlafen ja ganze Familien in einer Hängematte. Man kühlt schnell aus von unten und ich kann Körperwärme ganz schlecht halten. Deswegen wär das nix für mich. Du hast hier keine Belüftung von unten und deine Matratze wird vermutlich schimmeln. Da fehlt der Lattenrost. Man soll aus 40 cm aufstehen wegen den Bandscheiben. Ich schreibe so gut wie nie Sollsätze aber mit Ü 40 weiß ich, wovon ich spreche. Hab viel zu viele Jahre nur auf Futon und Lattenrost geschlafen U 40 cm. Lg die T auch wieder mit Bettsofa. Aber noch nicht drin geschlafen.

  13. Meine Matrazte war auch leicht (an)geschimmelt, obwohl ich ein stinknormales Bett und ein Lattenrost hab..

    Was kostet überhaupt so ein Bett???

  14. Danke! Wirklich günstig

  15. Das Pappbett finde ich interessant -ich selbst schlafe seit 3 Jahren auf ein gebrauchtes Tojo V-Bett mit einer handelsüblichen Kaltschaummatratze- kann mir gut vorstellen das dieses Pappbett auch über Jahre robust und haltbar bleibt! Tolle Idee!

  16. Als Tipp für eine Übergangsschlafmöglichkeit kann ich die sogenannten Karpfenliegen empfehlen. Gibt es zb von Anaconda -solch eine ist auch in meinem Besitz- sehr bequem zu liegen und kompakt mit wenig Aufwand zusammenzulegen. Ist robust, leicht transportierbar da < 10 Kg und es wird keine Matratze benötigt.

  17. Gab es so ein Bett nicht vor Kurzem bei Tchibo? Ich erinnere mich, dass ich darüber ziemlich schmunzeln musste. 🙂
    Aber ich sehe ein, dass es sehr praktisch ist und gerade als Zwischenlösung vor einem Umzug Sinn macht. Ich habe leider weder Erfahrungen mit Pappbetten noch mit Hängematten. Aber wenn ich mir ein alternatives Bett bauen wollen würde, dann vermutlich aus Paletten.

  18. Ich kenne jemanden, der sich aus Europaletten ein Bett gebaut hat. Ob das allerdings so gut für den Rücken ist, ist zweifelhaft. Nach meiner Meinung braucht man schon ein ordentliches Lattenrost. Aber es soll ja auch Matratzen geben, die ohne Lattenrost auskommen. Aber so ein Bett komplett aus Pappe ist mir ganz neu! Als Übergangslösung sicher eine gute Idee, bevor man komplett auf dem Boden schläft. Aber auf Dauer ist mir ein richtiges gemütliches Bett viel lieber. 🙂

  19. Brigitte K.

    Während meines Brasilienaufenthalts habe ich öfters in der Hängematte meine Siesta dort abgehalten, traumhaft, aber keine Dauerlösung für viele Nächte. In tropischen Gefilden ist es kein Problem mit Auskühlen im Gegenteil aber in unseren Breitengraden leider schon

    • Ein Pappbett ist schon sehr gewagt 🙂 Obwohl ich Möbel aus Pappe toll finde und es mitterweile selbst bei Ikea interessante Lösungen gibt hab ich von einem Pappbett bisher nichts gehört. Wirklich interessant, aber dennoch würde mich der fehlende Komfort stören.

  20. Das sieht aber toll aus, hoffe wir bekommen es auch so hin. Vielen dank für die ausführliche Erklärung. Es ist ziemlich hilfreich.

    Gruß Anna

  21. Christina A.

    Das ganze Gerüst ist ziemlich kreativ. Stabil mag es bestimmt sein. Für Abenteurer oder auch
    Globetrotter bestimmt ein versuch wert. Denn bei einer Übernachtung in exotischen Ländern,
    weis man nicht welche Krabbeltierchen auf dem Boden kriechen. Eine Erhöhung ist daher von
    Vorteil, denke ich. Jedoch wäre da eine etwas dickere Matratze mit beweglichem Kopfteil
    etwas komfortabler. Bin mal über die folgende Seite gestolpert http://www.gästematratze-klappbar.de/gaestematratze-faltbar-vergleich/ Die grüne Matratze z.b. wäre auch für den Outdoorbereich gut
    geeignet, die zudem ein bewegliches Kopfteil hat und etwas dicker ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.