Kommentare 1

Festgefahren? Mach mal Pause

© lichtmeister – Fotolia.com

Jeder kennt diese Situation, wir sitzen am Büro oder zu Hause und sind in einer Situation völlig festgefahren. Wir wissen einfach nicht mehr weiter und die Gedanken Kreisen immer mehr um das Problem. Wir sehen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr und bräuchten an dieser Stelle den Abstand von ein paar Tagen, Feedback von einem Kollegen oder den entscheidenden Geistesblitz.

Was kann man in diesem Fall tun?
Ich würde jedem zur kleinen Pause raten. In der man sich aktiv mit anderen Dingen beschäftigt. Nur wenige Menschen können auf Anhieb die 5 Minuten Pause nutzen, um zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Natürlich kann man sich in einigen Monaten dieses Herunterfahren auf Knopfdruck erlernen und sollte dies auf jeden Fall auch tun. Was aber, wenn wir noch nicht so weit sind?
Mach etwas anderes und damit meine ich nicht einen Tee kochen, den ganz auf und ab schlürfen, sondern etwas wirklich anderes.
Lös einen Zauberwürfel, hör dein Lieblingslied, geh den Gang rückwärts, lauf die Treppen rauf und runter. Wenn dir nichts einfällt, was verrückt genug ist, dich raus zu reißen, dann musst du eine Tätigkeit aufnehmen, die deine volle Konzentration fordert.
Du könntest Jonglieren, 30 Zahlen addieren oder Stadt Land Fluss mit außergewöhnlichen Buchstaben spielen. Ich hoffe das Konzept, etwas völlig anderes zu tun, ist rüber gekommen.
Also anstatt das nächste Mal Schokoriegel, Traubenzucker und Kaffee zu nutzen, versuch es doch einmal mit der kleinen Pause.

Wie gehst du mit diesen blockierenden Situationen auf der Arbeit oder zu Hause um? Was bringt dich komplett raus und was gibt dir Kraft weiter zu machen?

Über das Thema Auszeit habe ich schon im Juli einen Artikel verfasst. Diesen findest du hier

1 Kommentar

Schreibe eine Antwort