minimalistisch Wohnen – Teil 1 – Der Schreibtisch

© cschirra – Fotolia.com

Wenn wir an das Thema puristisch ran gehen würden, wäre die Antwort ganz klar. Es gäbe keinen Schreibtisch, es gäbe grundsätzlich nur einen Tisch für Ess/Wohn und Arbeitszimmer. Nun bin ich aber kein Purist sondern Minimalist und mein Schreibtisch sieht etwas anders aus. Natürlich ist das zentrale Element mein Laptop. Dazu noch eine Tastatur und dann kommt erst einmal lange nichts. Im Moment bin ich wirklich noch am Überlegen, ob es sinnvoll ist den Drucker und Scanner wegzugeben und den freien Platz neben dem Schreibtisch auch wirklich freizulassen. Aber für jeden Ausdruck samstags in den Copyshop zu gehen, ist vielleicht doch etwas zu viel.

Was ich mit Bestimmtheit sagen kann, ist, dass ich leere Flächen liebe. Je weniger Gegenstände, desto besser. Jedes Teil, was zu viel ist, zieht einfach ein Stück meiner Aufmerksamkeit auf sich. Oft schüttle ich auf der Arbeit den Kopf, wenn ich den Blick über meinen Schreibtisch schweifen lasse. Auf wundersame Weise sammeln sich nach und nach Ausdrucke, Notizen, Pakete oder lose Dinge wie Schlüssel darauf. Wie schön ist doch das Gefühl, wenn man wieder klaren Tisch gemacht hat, alles gesäubert hat. Ich fühle mich da gleich wieder fokussierter und produktiver.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass mein Schreibtisch 3 Schubladen hat. Darin findet man, kleine Festplatte zur Datensicherung alle 1-2 Wochen, Druckerersatzpatronen, Cardreader & noch ein paar Kabel, für mein Midi Mischpult & mein Midi Keyboard. Ich finde man sollte das Ganze so strukturieren, dass die Dinge, die man regelmäßig braucht, in der Nähe sind und andere Dinge weiter weg sind, die man nicht so häufig braucht. Deswegen ist mein Mikrofon, was eigentlich eine Anschaffung für einen Minimalismus Podcast war, etwas weiter weg, genauso wie mein externes Cd Laufwerk.

An der Stelle möchte ich mal auf die ganzen Artikel im Netz eingehen, die sich mit minimalistischen Arbeitsplätzen auseinandersetzen. Ich sehe da oft, einen Schreibtisch mit einem Laptop und dann war es, dass, ach nein, ein Glas Wasser ist, auch noch darauf. Ich denke mir dann immer, wo ist das Ladekabel für den Laptop? Wir immer nur so lange gearbeitet, bist der Akku leer ist? Oder haben die anderen eine unglaubliche Stromquelle gefunden, die den Laptop für die nächsten 3 Jahre mit Strom versorgt … Klar sieht ein Kabel blöd aus auf einem Foto, deswegen findest du auch keins auf dem Bild zu diesem Artikel, aber selbst in einem durchgestylten Apple Store siehst du die Stromkabel. Also liebe „ich poste meinen Schreibtisch“ Fraktion, ein bisschen mehr Ehrlichkeit.

Wie sieht dein Arbeitsplatz denn aus?

  1. Hey Michael,
    ich habe mittlerweile einen ganz ähnlichen Schreibtisch.
    Deine Überlegungen Drucker und Scanner abzuschaffen kann ich gut nachvollziehen. Ich habe mich vor ein paar Wochen für einen Kompromiss geschlossen. Ich habe meinen Scanner durch eine Scanner-App für mein Handy ersetzt und nur noch einen kompakten s/w Drucker in meinem Arbeitsbereich. So habe ich die meisten Vorteile vereinen können, ohne jede Woche in den Copy-Shop gehen zu müssen.

  2. Meine Version: http://www.schwingelschwingeldingdong.com/2011/07/schreibtisch-aufgeraumt/
    Daran hat sich im Großen und Ganzen noch immer nichts geändert. Das Telefon ist ein anderes, einige Sachen sind verstaut, dafür sind andere dazu gekommen, die ich täglich brauche. Mal sehen, was bei der nächsten Entrümpelungsaktion übrig bleibt.

    In dem Artikel sind übrigens die Kommentare ganz interessant…

  3. Arno A.

    Hallo,

    mein Arbeitsplatz hat wirklich nur das nötigste. Dazu zählt der PC selbst, eine Maus, ein Monitor und eine Tastatur. Finde ich sehr angenehm, so kann ich mich voll auf die Arbeit konzentrieren. Zuhause werde ich Stück für Stück abrüsten. Je weniger je besser 🙂

  4. http://www.bilder-space.de/bild-IMG__jpg-18712.htm
    http://www.bilder-space.de/bild-IMG__jpg-18713.htm

    Hi@all,

    so schaut es bei mir aus. Schreibtisch selbst gebaut. Nicht zu schön, dafür Massivholz (Kosten ca. 50€) und eine Erfahrung reicher. Habe auch (zweites Bild) eine kleine Nische für das Netzwerkkabel des Notebooks dazu gebaut. Sonst einige Sachen noch vorhanden. Aber auf diese möchte ich nicht verzichten.

    LG
    Adrian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.