the dark side of the moon

© deviantART – Fotolia.com

Der Titel dieses Artikels ist erst einmal der Titel des erfolgreichsten Albums von Pink Floyd, steht aber sinnbildlich für die Ambivalenz des Menschen zwischen Gut und Böse. Also geht es jetzt hier um Musik oder um ein Menschenbild? Eigentlich um beides. Es geht mir um die dunklen Seiten des Minimalismus, wenn die Lust nach Konsum aufflammt.Es ist ja nicht so, dass es dort im Gehirn einen Schalter gibt, der nach 29 Jahren einfach umgelegt wird.Man bestellt sich den großen Container und entsorgt einfach alles und danach ist man Minimalist bis zum Rest seines Lebens.

Im Moment kämpfe ich gerade mit mir. Es geht um eine Anschaffung, die irgendwo zwischen persönlicher Obsession und unnötig steht. Des Pudels Kern auf den Punkt gebracht heißt das: Ich möchte mir gerne für zu Hause ein paar schöne Boxen kaufen. Ich nutze zurzeit ein 2.1 System mit rund 40 Watt und lag preislich bei ca 40 Euro. Aber nun habe ich mich in ein qualitativ hochwertiges Set von Boxen verliebt. Companion 20 von Bose heißt die aktuelle Obsession, die mich einfach nicht mehr loslässt. Es sind nur 2 Boxen aber für mein Wohn-Schlafzimmer mit ca 25 qm die ideale Lösung um tollen Klang mit kompakten Maßen zu realisieren. Ich habe nach Boxen gesucht, die nicht nur am PC gut sind, sondern auch mit der gleichen Qualität in den Raum abstrahlen könnne.
Das eigentliche Problem ist, dass die Boxen 250 Euro kosten und ich mit mir Kämpfe. Ist das eine Entscheidung die richtig ist? Meine Boxen funktionieren und es hat sich noch niemand über einen schlechten Klang beklagt, außer ich selbst. Es ist so wie bei einer Apple Produktvorstellung. Du siehst etwas neues tolles und danach findest du dein eigenes Gerät was bis gestern noch o.k. war, plötzlich alt, hässlich und schlecht.
Ich liebe Musik, mein ganzes Leben schon, Musikunterricht in der Schule, Keyboards Stunden zu Hause, Musik auflegen auf privaten Partys, Musik am Morgen, auf dem Weg zur Arbeit, zur Entspannung, für eigentlich alles.
Trotzdem fällt es mir nicht leicht, einfach in einen Laden zu gehen 250 Euro auf den Tisch zu legen und mit diesen Boxen wieder nach Hause zu gehen.
Vielleicht sollte ich mir eine Challange aufsetzten, oder eine Wette mit mir abschließen, etwas Grundlegendes finden, was nach einer gewissen Zeit diese Ausgabe legitimiert.
Ich habe schon versucht die Boxen auf eine später kaufen Liste zu setzen, mit dem Erfolg, dass ich mir täglich diese Liste ansehe und warte, bis die Zeit abgelaufen ist.
Vielleicht sollte ich mir auch über 5 Monate jeden Woche 10 Euro wegsparen von meinem täglichen Bedarf und nicht einfach mit einem Teil des Weihnachtsgeldes anfang nächsten Monat zuschlagen.
Ich denke viele von euch kennen dieses Problem in ganz unterschiedlicher Weise und gehen anders damit um. Vor 1,5 Jahren hätte ich sie mir einfach gekauft, ohne mit der Wimper zu zucken, ohne auf den Kontostand zu achten, ohne mich dafür in irgendeiner Form, mir selbst gegenüber rechtfertigen zu müssen.
Wie geht ihr in solchen Situationen vor? Ich habe da für mich noch nicht den Königsweg gefunden so wie andere Minimalisten.

 

  1. Ich habe mir 1992 einen PC gekauft. Damals habe ich bei den Boxen länger überlegt und dann das damalige Top-Modell von Quadral für 180,- DM gekauft. Als Schüler war das eine Menge Geld. Inzwischen sind 20 Jahre vergangen und ich habe immer noch die selben Boxen an meinem x-ten PC.

    Boxen veralten nicht. Kauf dir die Bose-Boxen!

    (es macht mir Spaß, so etwas in einem Minimalismus-Blog zu schrieben)

  2. Für mich bedeutet Minimalismus nicht Verzicht auf Teufel komm heraus, sondern mich auf die Dinge zu konzentrieren, die mir wichtig sind. Konsum ist demnach nicht ausgeschlossen. In der Regel fällt meine Wahl auf nachhaltige, hochwertige und langlebige Produkte. Ich denke mit Boxen der Firma Bose kannst Du dahingehend nichts falsch machen. Die nicht mehr benötigten Boxen würde ich verkaufen oder einer sozialen Einrichtung spenden.

  3. Ferun Namid

    Also ich würde sie kaufen… es sei denn die finanzielle Situation lässt es nicht zu. Dann heißt es sparen.
    Ich dachte im Minimalismus wird auch Platz für sowas sein. Wenn man guten Sound möchte und dafür einen bestimmten Preis zahlen muss, dann sollte man das auch investieren. Die alten Boxen kann man ja noch verschenken.
    Ich denke es geht hier nicht um nütz und unnütz. Als ich begann meine Sachen unter dem Aspekt Minimalismus auszusortieren, war für mich klar, dass ich ja für meine liebsten Hobbies Platz, Geld und Zeit haben möchte. Deshalb sind es gerade diese Dinge bei denen ich mich finanziell und materiell nicht beschneiden möchte. So lagert halt in einem Schrank und ein paar Kisten viel Material zum Malen und Werkeln.

    LG
    Ferun

  4. Ich würde sie auch kaufen. Minimalismus heißt nicht nur minimal zu besitzen sondern das man sich genau überlegt was man braucht und nur Dinge besitzt die man liebt und nur Dinge kauft, die man liebt, die einem alles bedeuten. Bei Musik und Klang würde ich auch keine Kompromisse machen. Los, hol sie dir und sei zutiefst glücklich wenn du Musik hörst ;).

  5. Danke für eure Kommentare. Ich werde mir die Boxen nächsten Monat kaufen und freue mich schon darauf. Minimalismus ist wirklich eine Individuelle Sache und für mich sind ein paar gute Boxen kein Widerspruch.
    Ich werde bestimmt irgendwann einen kleinen Artikel darüber schreiben, wie mir die Boxen gefallen, und ob ich in einem halben Jahr noch Spaß daran habe.

  6. Ganz klar: Wenn Du Musik liebst, und das schon lange, brauchst Du auch gutes Werkzeug. Wenn Du die einfachen Boxen durch hochwertige ersetzt, ist das doch genau das, was die Minimalismus-Idee ausmacht: Finde raus, was Du wirklich liebst, achte mehr darauf und entwickle es weiter – den Rest reduziere auf das Nötigste.
    Bin mal gespannt auf Deinen Bericht über die Boxen!

  7. Hast Du Dich schon nach Gebrauchten umgeschaut? Vielleicht nicht exakt die selben, aber ähnliche? Schau doch mal was ebay so anbietet.

  8. Hallo
    Ich habe mir in meiner Ausbildung vor vielen Jahren, meinen Boxen Traum erfüllt. Und obwohl ich bei allen schon immer darauf geachtet habe was ich ausgebe. Habe ich mir meine Dynaudio Contour 1.8 damals gekauft. Die deutlich mehr gekostet haben. Ich habe das bis heute nicht bereut, keinen Tag.
    Minimalismus verstehe ich nicht als Weg an meine eigenen Wünsche vorbei zu gehen. Sondern mich nicht von Zeitströmungen beeinflussen zu lassen.Bei den ich mich dann anschließend frage, „Warum mache ich das?“ Etwas was mir sehr wichtig ist stelle ich aber nicht hinter die Idee des vereinfachen zurück.
    LG
    Prot

  9. Pingback: bright side of the moon | Minimalismus leben

  10. Tanja Heller

    Gerade weil ich Minimalistin bin, finde ich Ratschläge, ich soll mir doch’n gebrauchten Laptop kaufen, wenn ich eine Neuanschaffung tätigen WILL, total daneben. Das ist doch für mich und dann soll es auch das Beste sein. Ich will Geld ausgeben. Viel Spaß mit den Boxen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.