Lavender soap and salt on rustic wooden board
Kommentare 23

Umdenken bei Seife Shampoo Duschgel & Co

In der Vergangenheit habe ich eigentlich ausschließlich Produkte aus dem Supermarkt genutzt und mir keine großen Gedanken um Alternativen gemacht. Nach und nach bin ich aber durch die positiven Berichte verschiedener Freunde neugierig geworden und wollte es selbst einmal ausprobieren.
Als Erstes habe ich die Flüssigseife aus meinem Badezimmer verbannt und bin auf ein ganz normales Stück Seife gewechselt.
Was soll ich sagen, die ersten Tage war es etwas ungewohnt aber danach konnte ich keinen Unterschied zur Flüssigseife feststellen, außer vielleicht im Geldbeutel. Je nachdem, welche Maßstäbe man ansetzt, ist die Seife günstiger. Sie besteht außerdem oft aus weniger kritischen Bestandteilen und schont somit die persönliche Gesundheit und die Umwelt.

Festes Shampoo habe ich dann auch irgendwann einmal probiert und nutze aktuell eine Seife zum Duschen und Aleppo Seife für die Haare. Auch hier gab es nach ein paar Tagen der Umgewöhnung keine Probleme. Ich hatte zuerst die Befürchtung, dass es vielleicht nicht funktionieren wird, weil ich zu trockener Kopfhaut neige.
Ich habe jetzt immer ein Stück der Seife im Gebrauch und maximal eins im Vorrat. Das Schöne daran ist, man sieht viel einfacher, wieviel noch übrig ist und kann auch besser einschätzen, wie lange es noch halten wird.

Als Nächstes werde ich mich tiefer mit dem Thema Deo Creme auseinandersetzen. Die Berichterstattung über Aluminium und andere Partikel in Deo´s, die dort nicht hingehören, ist leider schon wieder etwas abgeflacht, trotzdem möchte ich auch hier eine bessere Kaufentscheidung als bisher treffen. Ich werde euch berichten, wie es mir dabei geht und vor allem meinem Umfeld.

Durch die bisherige Umstellung habe ich nun einige Produkte mehr in meinem Haushalt, die keinen Plastikmüll mehr verursachen. Wattestäbchen für die Ohren habe ich übrigens auch durch plastikfreie ersetzt.

Auf dem Minimalismus Stammtisch in Köln machen wir von Zeit zurzeit auch mal eine Sammelbestellung um die Portokosten und auch den ökologischen Fußabdruck pro Paket zu reduzieren. Vielleicht bietet sich das auch für dich und deinen Bekanntenkreis an.

In welchen Bereichen bist  du von einem Industrieprodukt auf ein einfacheres, natürlicheres gewechselt. Wie sind deine Erfahrungen und was kannst du empfehlen. Ich freue mich auf deine Kommentare.

23 Kommentare

  1. eva

    Hi Michael,
    ich nutze im Bad auch keine Flüssigseife mehr, sondern ein Seifenstück. Mein Freund besteht aber leider weiterhin auf Flüssigseife. Jetzt steht also Flüssigseife und Seife am Waschbecken. Nicht sehr minimalistisch, aber so ist das halt leider manchmal 🙂 Ich mag die Seife „Vitality“ von Speick sehr gern. Kostet unter zwei Euro und hat keine Plastikumverpackung. Zu den Wattestäbchen wollte ich noch was sagen: War gestern erst bei meiner HNO-Ärztin und sie hat mir vehement von Wattestäbchen abgeraten. Also am besten ganz weglassen und die Ohren nach dem Duschen mit Toilettenpapier auswischen 🙂

    • Danke Eva, das könnte ich auch mal probieren. Es ist echt schön zu sehen, wie viele Leute umsteigen. Ich glaube es ist wichtig, wenn man sich darüber einfach mal ein paar Gedanken macht und es ausprobiert. Danke für deinen Tipp

  2. M21

    Hallo Michael,

    wir sind auch vor einiger Zeit auf Seife umgestiegen und was soll ich sagen?
    Jetzt gibt es kein Zurück mehr :-)! Wir kommen prima damit zurecht – auch, wenn man seltsamerweise erst einmal wieder „lernen“ muss, wie das gute Stück richtig in der Hand liegt und gewendet werden kann…
    Ging Dir das auch so?

    In Sachen Wattestäbchen haben wir jetzt die plastikfreie Variante von Hydrophil ausprobiert.
    Mal sehen, wie gut die sind.

    Herzliche Grüße
    M21

  3. Blue Balu

    Ich benutze seit einiger Zeit teilweise Seife, die ich auf dem Markt kaufe. Sogenannte Allepo-Seife aus Syrien, welche aus Oliven und Lorbeer-Öl besteht. Habe gute Erfahrungen damit und viele schwören. Verpackung ist Zeitungspapier!

    Liebe Grüsse

    Blue Balu

  4. Moin Michael,
    ich benutze auch nur Haarseife und Seifenstück, klappt super und ich habe bei der Haarseife festgestellt das ich nur noch minimal Haare verliere das war vorher mit Chemieschampoo extrem viel und ich war ganz verzweifelt, weil Frau und immer weniger Haare ist schrecklich für mich. Aber jetzt, super das Haar ist so füllig wie zuletzt mit 20 J.
    Beim Deo habe ich sehr gute Erfahrung gemacht mit dem festen Deo von sauberkunst. de bei mir im Blog habe ich da auch schon zu geschrieben.

    Schön das du auch umsteigst 🙂

    Liebe Grüße
    Aurelia

  5. Hallo!

    Finde ich total super, dass Ihr Euch beim Minimalismus-Stammtisch nun auch über ökologische Themen austauscht. Es gibt so vieles, was man machen kann, ohne dass die Lebensqualität darunter leidet!

    Ich verwende auch nur feste Seife, am liebsten Olivenölseife. Die Haare wasche ich mit Roggenmehl, das klappt auch sehr gut.

    Deo kann man auch sehr gut selber machen, ist ganz wenig Aufwand. Anleitung dazu ist auf meinem Blog zu finden samt einigen Diskussionen in anderen Beiträgen über das Thema Aluminium.

    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2015/05/07/selbst-gemacht-statt-selbst-gekauft-deo-2/

    lg
    Maria

  6. Hallo Michael, ich bin bereits seit fast drei Jahren ohne Shampoo, Duschgel, Flüssigseife, Cremes, Deo, herkömmlichen Badezusatz unterwegs und nutze Alternativen.

    Als Seife habe ich mir vor anderthalb Jahren ein paar „Blöcke“ Marseiller Seife im Internet bestell. Der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig, der Haut geht´s damit jedoch prima und selbst mein Laminat- und Fliesenboden wird so in der selbstgemachten Flüssigversion streifenfrei sauber.

    Von den wegwerfbaren Wattestäbchen für die Ohren habe ich mich im vergangenen Jahr verabschiedet und mir einen „Ohrreiniger nach Langenbeck“ aus Edelstahl zugelegt, kann ich nur empfehlen.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Anja

  7. Franziska M.

    Ich verwende nur noch Alepposeife, da normale Seifenstücke meist Palmöl enthalten, für dessen Anbau Regenwälder abgeholzt werden. Die Alepposeife ist echt super und trocknet die Hände auch nicht so aus.

    Haarseife hab ich noch nicht dir optimale für mich gefunden, aber ich suche weiter, da steige ich irgendwann auch komplett um. Duschgel brauch ich fast nie, nehme immer das Shampoo für den ganzen Körper, das geht auch.

    Zum Thema Deocreme kann ich dir die von Wolkenseifen empfehlen. Die nutze ich schon seit Jahren und bin sehr zufrieden. Da stinkt gar nichts mehr, selbst nach schweisstreibendem Sport! Ergiebig ist die auch, man braucht nur sehr wenig, so ein Döschen hält bei mir locker ein Jahr. Ich bestelle die immer zusammen mit Familie und Freunden, dann lohnt es sich so richtig und wir sparen auch noch das Porto 😉
    Und dann gibts da auch sowas wie Bodylotion in fester Form, die Pflegeherzen, die sehen aus wie eine Seife und man streicht damit einfach über die Haut und cremt sich damit ein. Auch sehr zu empfehlen.

  8. Ich denke, an der Stelle kann man echt viel tun. Vegane Seife und ab und an etwas Kokosöl. Das war es schon. Kein Shampoo (seit ca. 5 Jahren) und kein Deo (seit meiner Umstellung auf vegane Rohkost).
    Ab und an ein leichtes Make up. Aber das würde bei Dir ja komisch aussehen.
    Danke für Deine Gedanken.
    Astrid

  9. Stefanie

    Hi,

    Ich habe vor einigen Monaten angefangen, die Chemiekeulen aus meinem Haushalt Stück für Stück zu verbannen.
    Das Shampoo habe ich zuerst abgeschafft und wasche meine Haare jetzt mit einem Wasser-Natron-Gemisch. Habe auch Roggenmehl ausprobiert, aber bei meinen fettigen Haaren funktioniert nichts so gut wie die Natron-Methode. Als eine Art pflegende Kur hat sich das Roggenmehl allerdings bewährt, und ich wende es ungefähr einmal die Woche zusätzlich an.
    Als Creme verwende ich Kokosöl.
    Meine Zahnpasta rühre ich aus Kokosöl, Natron und Teebaumöl selbst zusammen. Ich benutze sie erst seit einigen Monaten und habe trotzdem schon eine spürbare Veränderung feststellen können. Meine Zähne sind weißer und glatter, fühlen sich alles in allem viel sauberer an.
    Ins Badewasser gebe ich ebenfalls Natron und ein paar Tropfen eines ätherischen Öles meiner Wahl, meistens verwende ich Lavendel, weil ich den Duft total liebe.
    Natron ist wirklich zu einem Allzweckmittelchen für mich geworden, auch mein Deo mische ich aus Wasser, ätherischen Ölen und Natron selbst zusammen.
    Mittlerweile verwende ich es sogar zum Putzen und Geschirrspülen. Wenn man erst einmal die richtige Dosis herausgefunden hat, was ein paar Versuche dauern kann, funktioniert es wirklich wunderbar.
    Gegen Kalkablagerungen in Badewanne, Spül- und Waschbecken nutze ich einen selbstgemischten Badreiniger, bestehend aus Wasser, Zitronensäure und Essig.
    Und um die Chemiekeulen wirklich komplett aus meinem Haushalt zu entfernen, bin ich von Waschpulver auf Efeu umgestiegen; kostet nix und hat sich bei mir bisher bestens bewährt. Sogar eingetrocknete Flecken von Tomatensoße und rotem Saft habe ich spurlos wieder aus meiner Wäsche herausbekommen.
    Ich bin wirklich positiv überrascht, wie einfach, günstig und trotzdem effektiv diese kleinen Mittelchen wirken. Mittlerweile kann ich aus Erfahrung sagen, dass manches sogar besser wirkt als der ganze Kram, der einem in den Läden und in der Werbung so hoch angepriesen wird.

    Liebe Grüße,

    Stefanie

  10. Hallo Michael,

    ich verwende schon länger nur noch Alepposeife für meinen Körper, meine Haare und zum Rasieren anstelle von Schaum oder Gel. Ich kann sie nur empfehlen! Demnächst möchte ich damit auch mal Wäsche waschen.

    Deos mache ich auch selbst. 🙂

    Lieber Gruß,
    Philipp

  11. Lisa

    Hallo. Ich benutze eine Duschseife von Lush (HoneyIWashedTheKids) und ein festes Haarshampoo (Seanik)
    Bei Mannerseifen.de hab ich mir eine Kampfer Gesichtsseife bestellt . Bei Lush habe ich mir ein Deostück gekauft, welches genauso gut wie jedes anderes Deo wirkt. Ich persönlich bin ein Fan von festen Seifenstücken.

  12. hehe willkommen in der Seifenstück-Fraktion! 😀
    Du könntest bestimmt mit deinen kurzen Haaren komplett auf Shampoo/Haarseife/Natron usw. verzichten. Da du ja regelmäßig duscht, reicht das bei kurzem Haar. Selbst probiert.! Wichtig ist nur, dass man bei alternativen Haaren waschen die Kopfhaut ordentlich schrubbt.

    LG
    Cloudy

  13. Moinsen,

    das hört sich alles gut an hier. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass wenn ich mit Seife dusche oder mich wasche, die Kalkränder (in dem Fall „Kalkseife“) um ein Vielfaches extremer sind und auch schwieriger zu entfernen sind.

    Wie geht ihr damit um?

    Liebe Grüße
    MAW

  14. Mareike

    Hi,
    bei mir ist es etwas schwierig… Ich nutze momentan eine Mischung aus allem. Für meine Hände und meine Gesicht eine Seife aber in der Wanne Flüssigseife und Shampoo. Das Schrubben war nicht schön, da sich mit Kalk und durch die meist sehr überfettete Seife ein fieser Schmierfilm gebildet hat. Für meine sehr empfindliche Kopfhaut habe ich auch nach zig Experimenten noch nicht das richtige gefunden. Da ich Sante Haarwachs nutze muss es auch Fette runter bekommen, darf aber nicht zu sehr reizen. Die Zahnpasta ist noch konventionell. Bei Deocremes kann ich dir Wolkenseife empfehlen. Jetzt im Winter habe ich einen Deoroller von Alverde benutzt und überlege mir mit Natron mal eine eigen Mischung zu machen…

    LG

  15. Julia

    Hallo,

    Deo: ich hatte mal Natronpulver pur in die Achseln geschmiert, ging auch. Zwischendurch Naturkosmetik-Deos ohne Alu, die waren okay aber so richtig den ganzen Tag gehalten hat das nicht immer.
    Seit kurzem habe ich eine Deocreme von Ponyhütchen und bin begeistert. Es gibt auch andere Anbieter wie Wolkenseifen, Waldfussel,… die alle was ähnliches anbieten: Deocremes auf Basis von Natron. Sehr ergiebig da man nur wenig braucht; mit tollen Düften oder auch ganz pur; wenige Zutaten; keine hässlichen Deoflecken mehr; und es wirkt.

    Duschgel: ich bekomme ab und an welche geschenkt und will meinen Vorrat an Naturkosmetik-Duschgels aufbrauchen.

    Shampoo/Haarpflege: hier probiere ich gerade die Curly Girl Methode (für lockiges/welliges Haar). Wenn ich gelegentlich mal Shampoo benutze dann ohne Sulfate (zu agressiv) und Silikon.
    Ansonsten mit Conditioner die Haare waschen (natürlich auch ohne Silikon, ich nehme welche von Alverde oder dieser Rossmann-Naturkosmetik-Marke). Die Haare dann mit einem alten T-Shirt vorsichtig trocknen (rubbeln mit Frottee-Handtüchern erzeugt besonders bei Locken den ungeliebten „Frizz“).
    Danach selbstgemachtes Leinsamengel in die Haare um die Locken zu definieren (Rezepte für Leinsamengel gibt es viele und es geht ganz einfach).
    Bald will ich mal eine Haarseife ausprobieren.

    Seife: in meiner WG haben wir noch die ein oder andere Flüssigseife in Gebrauch aber wir haben angefangen, auch Seifenstücke zu nutzen.

    Insgesamt kann ich sagen dass ich gerade am Umstellen bin von konventionellen Produkten hin zu Naturkosmetik oder natürlicheren Pflegeprodukten.

  16. Jana

    Hey,

    weiß nicht ob das schon jemand vor mir geschrieben hat, aber es gibt praktische Säckchen in welchen auch Seifenreste gut verwendet werden können. Zudem (ist aus irgendwelchen Fasern) gibts gleichzeitig noch einen Peeling-Effekt und es schäumt mehr. Macht irgendwie mehr spaß und man kann das Säckchen aufhängen und hat somit keine Seifenstellen….wo auch immer man das ablegt 😉

    Grüßle,
    Jana

  17. Nate

    … und jetzt noch der ultimative Trick, den Mama noch kannte, aber wir schon nicht mehr:
    DOCH viel Seife im Voraus kaufen. Lagern (z.B. zwischen der sauberen Unterwäsche). Ein über Monate gelagertes Stück Seife hält sich viel länger (anderthalb mal, doppelt so lang) wie ein frisches aus dem Supermarkt. Ich verbrauche im Jahr dadurch unwesentlich mehr als ein Stück Seife. (Bis auf das aktuelle Stück, das habe ich, weil ich keins mehr auf Lager hatte, direkt angefangen.)

  18. Hi Michael 🙂

    Bin heute durch Zufall auf deine Seite geraten und sofort hängengeblieben!
    Zur Seifenfrage: Ich benutze veganes festes Shampoo und vegane feste Seife von Lush. Mein Sohn ist beim Zähneputzen auf Zahnreinigungstabs umgestiegen. Ebenfalls von Lush. Sind super klein und ergiebig und werden in Döschen geliefert, die man zurückgeben kann. Lush hat fast in allen Bereichen verpackungsarme Alternativen im Angebot und wenn dann doch mal etwas eingewickelt wird, ist die Verpackung zu 100% aus kompostierbarer Cellulose 🙂 Ich find das klasse, auch wenn ich nicht alle Produkte von Lush mag.

    Gruß, Linda

    • Danke Linda,
      Bei Lush war für mich nicht immer alles so transparent. Schau dir doch auch mal Wolkenseifen an 😉
      Aber ich werde demnächst noch mal vor Ort in Köln in den Shop gehen und mir noch mal die aktuelle Produkpalette ansehen, wenn meine Alepposeife aufgebraucht ist.

      Lg Micha

Schreibe eine Antwort