Kommentare 7

Türchen 8 Ausräumaktionen im Haus/in der Wohnung

© F.Schmidt - Fotolia.com

© F.Schmidt – Fotolia.com

Meine Dauerbaustelle ist immer noch mein CD Regal. Dieses wird aber bis Ende Januar weg sein. Ich werde mich damit mal wieder an Ebay wagen, obwohl ich dort seit bestimmt 8 Jahren nicht mehr aktiv war. Außerdem gibt es noch Möbel, die entsorgt werden müssen und momentan auf meinem Balkon zwischengeparkt sind. Das ist zum einen, ein Tisch und eine Box, in der ich früher mein Bettzeug aufbewahrt habe.
Im nächsten Schritt geht es darum, noch einmal andere Dinge zu hinterfragen. Meine vielen Gläser (Sekt, wein, caipi gläsern, ec). Ich nutze Sie eigentlich zu selten, und wenn ich sie nutze, dann habe ich meist noch die gleiche Menge oder mehr im Schrank stehen.
Tupper ist auch noch ein spezielles Thema bei mir. Ich habe viele Dinge, die ich davon nicht nutze. Für diese Dinge aber ein neues zu Hause zu finden, wird kein leichtes Unterfangen, weil ich dort schon einen gewissen Preis erzielen möchte oder zunächst in der Familie und im Freundeskreis fragen werde, wer davon etwas gebrauchen kann.

Es sind also keine extremen Baustellen, aber schon etwas, was angegangen werden muss. In den letzten Monaten war für größere Aktionen einfach keine Zeit da, oder um es noch ehrlicher zu beantworten, ich habe mir nicht die Zeit dafür genommen. Weil Zeit ist, immer eine Ausrede.
Ich bin gespannt, wo mich diese Reise hinführt und ob überhaupt, bis auf das CD Regal noch ein Möbelstück meine Wohnung verlassen wird.
Ich finde es wichtig den Spagat zu schaffen, zwischen reduziert und kahl. So sehr ich aufgeräumte und reduzierte Räume mag, ist ein leeres Zimmer nichts für mich, es ist mir zu unpersönlich und zu kalt.

Seid ihr vielleicht auch gerade an einem Punkt, wo Ihr euch fragt, ob Möbelstücke weichen können?

Hier noch ein paar Links zu alten Artikeln, wie ihr selbst entrümpeln könnt

Wie und Wo fange ich an?

Kleiderschrank

Sitzmöbel

Hier findet Ihr die Artikel von Claudia & Daniel

7 Kommentare

  1. Ausgemistet habe ich ja letztes Jahr. Dieses Jahr gar nichts. Bin ja fertig damit. Nur im Bad hab ich noch den Rest an Dingen verbraucht. Hab einfach nix Neues mehr reingelassen in die Wohnung. Außer was Altes ist dafür gegangen. Den Garten hab ich neu angelegt und 3 Beete weggemacht. Seitdem ist da auch Ruhe! Keiner hatte mehr Lust auf die Arbeit. Nebelmaschine? Wenn ich das den Kindern hier sage, stehen sie vor deiner Tür. 🙂 Schall und Leere kenne ich noch von zuhause. Nicht so gemütlich. Auch hier schallt es ja mittlerweile. Hab ja viele kleine Zimmer. Trotzdem will ich mir nicht was reinstellen, was ich nicht nutze. Ungemütlich finde ich es nicht.

  2. Hallo Michael,

    ich verkaufe Stück für Stück über ebay Kleinanzeigen – auch Möbel, meinen gesamten Vorrat an Plastidosen (kein Tupper!) habe ich dort auch gerade im Angebot. Das dauert zwar, aber mein Keller hat ja Platz. Ich nehme mir jeweils fünf Dinge vor, fotografiere sie, stelle sie ein. Manche Zeit jeden Tag, dann wieder gar nicht. Der Vorteil dieses Vorgehens ist, das auch ältere Anzeigen so immer wieder indirekt ins Blickfeld geschoben werden.

    Für CDs und Bücher habe ich nun bereits drei Mal “rebuy” (es gibt auch noch andere Anbieter, muss jeder für sich gucken, da die Ankaufbedingungen doch unterschiedlich sind (die Preise auch)) genutzt, funktioniert unkompliziert und schnell. Bevor ich das entdeckt habe, habe ich Unmengen (gemeinnützige Vereine, bookcrossing etc.) gespendet.

    Viel Spaß weiter beim Ausmisten,
    Anja

    Viele Grüß

  3. Torben

    Ich habe alles nach und nach reduziert. Immer unter der Prämisse: Würde ich den Artikel nun für das gezahlte wieder erwerben bzw. für den durchschnittlichen “Gebrauchtpreis” bei Online-Auktionshäusern? Bei Nein => Verkaufe ich den Artikel! Und wen er nur 1 € bringt, freut sich trotzdem jemand anders drüber und er wird genutzt!

  4. Miss Coolblue

    Ich habe nicht so radikal ausgemistet. Es begann bei meinem Umzug. Die Kisten wurdne gepackt und für einiges schon ein neues zu Hause gesucht oder auf den Müll geschmissen. Beim Auspacken nachdem wir ca 2 Monate renoviert haben, ging ich dann noch mal die Kisten durch und es wurde wieder aussortiert. Dann ging es zu einem Trödelmarkt damit. Nun räume ich immer mal wieder eine Schublade oder eine Schrankklappe auf und entsorge Dinge. Manches setze ich auf ebay anderes wird gespendet. Einiges bleibt bis es kaputt ist und dann werde ich sehen, wie sehr ich es vermisse. Für dieses Jahr habe ich genug ausgemistet und im nächsten geht es weite.Da ich einheitliche Möbel in jedem Raum besitze, werde ich davon wahrscheinlich nichts weggeben. Ich will lediglich dass die Anordnung darin nicht überfüllt und übersichtlich ist.

  5. Tobias

    Viel ist in meiner Wohnung nicht übrig geblieben.
    Bis auf einen kleinen Tisch und zwei Stühlen besitze ich keine Möbel. Geschlafen wird auf einer guten Matratze. Kleidung befindet sich in einer Tasche. Meine Haushaltsarbeit reduzierte sich auf max. 1 Stunde in der Woche.

Schreibe eine Antwort