Achtsamkeit Minimalismus minimalismusleben

der perfekte Schreibtisch

Für mich war der perfekte Schreibtisch groß, leer, mit bequemer Sitzgelegenheit und mit allem in Griffweite, was man benötigt. Im privaten also mein Macbook air, ein Glas Wasser, die Flasche zum nachgießen mein Notizbuch, vielleicht das Handy, ein Kopfhörer, Ladekabel und dann hört es schon auf.

Für ein Bild der Kategorie „minimal Desk“ schon zu viel. Für andere, viel zu wenig. Ich habe gestern bereits darüber geschrieben, dass es beim Minimalismus nicht um Selbstzweck geht. Ich finde die dynamische Anpassung an eine aktuelle Situation wichtig. Hierbei geht es darum, nicht direkt übers Ziel hinauszuschießen und für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, sondern nach und nach anzupassen und nachzufassen.

 

Ich hatte jahrelang keinen Schreibtisch mehr. Das Homeoffice und die Kurzarbeit haben dann seit März dazu geführt, dass ich wieder einen Platz für 8h PC Arbeit am Tag gebraucht habe. An meinem 70×70 cm Esstisch war dies einfach nicht möglich. Obwohl ich es 6 Wochen versucht habe. Aber die Holzstühle waren nicht dafür geeignet 8h darauf zu sitzen. Ein weiterer Knackpunkt war auch der Platz. Wie man hier auf dem Bild gut sehen kann, ist weder entspanntes noch ergonomisches Arbeiten möglich. Mir ist natürlich bewusst, dass dies ein erste Welt Problem ist und dass ich mit meinem Laptop schon an ganz anderen Orten und unter ganz anderen Bedingungen gearbeitet habe, aber so konnte es dann doch keine 40h die Woche weiter gehen.

 

Als erstes, wurde dann der Stuhl durch meinen Bürostuhl aus dem Büro ersetzt. Danke an der Stelle an meinen Chef, für die schnelle unbürokratische Anpassung an die Gegebenheiten. Danach ging es dann mit dem Schreibtisch weiter. Aus der Not heraus habe ich einfach 2 Ikea Kallax 2×2 Elemente gegenüber gestellt und ein Brett (Seitenbrett meines Kleiderschranks, der gegangen ist) darauf gelegt. Dies war schon fast ein Schreibtisch. Nach ein paar Wochen ist dann dieses Brett zu Gunsten einer stabileren Echtholzplatte gegangen. Das Titelbild des Artikels ist aus dem Sommer, deswegen gibt es noch diesen Ventilator. Auch wenn das Kabelmanagment noch nicht perfekt ist, zeigt diese kleine Geschichte doch, wie man sich an die Gegebenheiten anpassen kann. Dynamisch, bedarfsgerecht und nicht übertrieben.

Leben bedeutet immer Wandel. Nichts bleibt für immer so wie es ist und anstatt am Alten haften zu bleiben, ist es immer besser sich der neuen Situation anzupassen. Ob der Schreibtisch in dieser Form für immer bleiben wird, weiß ich nicht. Die Chancen für die nächsten Jahre stehen aber gut, weil wir auch in einer post Corona Zeit ein Recht auf Homeoffice haben und dieses sicherlich auch genutzt werden wird.

Vielleicht hast du ja auch noch ein paar Beispiele dafür, was du in deinem Leben angepasst hast, was auf den ersten Blick nicht minimalistisch aussieht.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.